Dr. Gunter Diefenbach
Internationale
Forschung zur Biologie
der Meerforelle im Rhein
und seinen Seitenflüssen


Auszug aus
‚Der Fliegenfischer‘

Ausgabe
Juni/Juli 2000

Vor einigen Jahren wurde unter der Federführung der RWE-Energie an der Mosel ein Projekt zur Erforschung der Wandersalmoniden gestartet. In dessen Rahmen wurden in der Moselstaustufe Koblenz aufsteigewillige Großsalmoniden eingefangen, markiert und im Oberwasser der Staustufe wieder ausgesetzt.
Am 1.7.1996 war der 216. Fisch an der Reihe, eine schöne Meerforelle.
Über das Schicksal dieses Fischs war nichts weiter bekannt, bis am 30.7.1997 aus Norwegen die Meldung kam: Fisch Nr. 216 wurde bei Karvag am Sundalsfjord gefangen. Projektleiter Dr. G. Diefenbach, Mitglied der L.M.S. eV., fuhr sofort nach Norwegen, rettete den kostbaren Fisch vor der Räucherei und brachte ihn nach Deutschland zurück: die erste Meerforelle, die nachweislich nicht nur Moselauf, sondern auch wieder Mosel- und Rheinab in die Nordsee gelangt war!
Mit seiner ca. 2.000 km langen Reise hatte dieser Fisch also eindrucksvoll bewiesen, wie sehr Wandersalmoniden des internationalen Schutzes bedürfen. Sie kennen nun ´mal keine Grenzen!



zurück zu den Fisch-Galerien


Kempf Präparationstechnik
Meerforellenpräparation
Bremerhaven
0471 – 77382